Mit der Pinzgau-Bahn verbunden!

nindl-team_bearbeitet.jpg

Nach über 30 Jahren Tätigkeit für die Pinzgau Bahn in den verdienten Ruhestand verabschiedet: Christl Nindl (Bildmitte) mit Streckenleiter Toni Steiner, Maria Heuberger vom MR-Personalleasing, Johanna Wimmer (Kundenservice Bahnhof Mittersill, übrigens mittlerweile auch in Pension), Alexandra Gruber und Ringgeschäftsführer Michael Fankhauser (v.l.).

 

Christl Nindl aus Bramberg ist eine Frohnatur und – wie man halt so sagt: „die gute Seele“ in einem Team. Über 30 Jahre lang hat sie sich als Reinigungskraft um die Bahnhöfe der Pinzgau Bahn zwischen Zell am See und Krimml gekümmert. 17 Jahre lang für die ÖBB und seit 2006 für den Maschinenring, an den die Reinigungstätigkeiten damals ausgelagert wurden. Zuerst von den ÖBB und dann von der Salzburg AG, die die Pinzgau Bahn ja 2008 übernommen hatten. „Als die ÖBB die Reinigung extern vergeben haben, wusste ich 2 Wochen lang nicht, wie es weitergehen soll. Dann hat mich der damalige Geschäftsführer des Maschinenring Pinzgau Hans Meißnitzer angerufen und mich gefragt, ob ich die Arbeit für den Maschinenring weitermachen möchte. Das war für mich einer der schönsten Tage in diesen 30 Jahren“, so Christl Nindl. Verändert hat sich auf der Strecke und in der Verwaltung viel in den drei Jahrzehnten, so ist heute nur noch der Bahnhof Mittersill personell besetzt. Einige der wenigen Konstanten war die Christl, sie besuchte jede Haltestelle einmal pro Woche, um für Sauberkeit zu sorgen. „Ich konnte mir die Arbeit immer gut selbst einteilen. Das war wichtig, weil ich ja auch einen Sohn großzuziehen hatte.“ Nun feierte Christl Nindl am 1. Mai ihren 60. Geburtstag und wurde in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Ihr Team vom Bahnhof Mittersill, allen voran Toni Steiner und Johanna Wimmer, bereitete ihr im Rahmen einer kleinen Feier einen netten Abschied. Mit dabei auch der Geschäftsführer des Maschinenring Pinzgau Michael Fankhauser. Die Verantwortliche für das Personalleasing im Pinzgau Maria Heuberger stellte sich mit einem Blumenstrauß und einem Sport-Gutschein ein. Michael Fankhauser: „Zwischen 2006 und 2010 hat sich Frau Nindl auch um die Sauberkeit im Brucker Maschinenring-Büro gekümmert und sie hat das immer perfekt gemacht. Schade, dass wir so eine gute Mitarbeiterin im Maschinenring Personalleasing verlieren. Aber mit Alexandra Gruber aus Stuhlfelden haben wir für die Pinzgau Bahn eine sehr gute Nachfolgerin gefunden.“

 

portraet_christine.jpgChristl Nindl, Bramberg: „Ich habe mich immer als Teil des Bahnteams gefühlt und beim Maschinenring über die vielen Jahre bestens aufgehoben. Für die Pension wünsche ich mir einfach nur, gesund zu bleiben.“

 

20190426_1307470.jpgMaria Heuberger, MR Personalleasing: „Mitarbeiterinnen wie Christl Nindl sind für einen Personalvermittler wie uns natürlich ein Glücksfall. Immer verlässlich, pünktlich und in der Auftragserledigung vorbildlich.“