Ihr Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

oder

Maisanbau mit dem Maschinenring - Wissen woher es kommt: Energiefutter vom eigenen Acker

Immer mehr Landwirte setzen auf Silo bzw. Körnermais als Energiefutter für ihre Rinder. Im Flachgau hat der Maisanbau aufgrund der klimatisch günstigeren Bedingungen schon lange Tradition, aber mit der richtigen Sortenwahl (niedrige Reifezahl, rasche Jugendentwicklung und einer Verträglichkeit für rauere klimatische Bedingungen) bringt der Mais auch in Grenzlagen gute Erträge. So ist der Silomaisanbau auch in den Gebirgsgauen in den letzten Jahren wieder im Steigen. Der Maschinenring bietet neben den Einzeldienstleistungen rund um den Maisanbau auch Komplett-Pakete an: von der Saatgutbestellung, über Anbau und Pflege bis hin zur schlagkräftigen Ernte – alles aus einer Hand organisiert und abgewickelt. Dein Agrarkundenbetreuer vor Ort informiert und berät dich gerne.

 

Wir sind bereit – moderner Maisanbaumit dem Maschinenring:

  • Bodenbearbeitungstechnik: Pflug, Saatbeetbereitung, ...
  • Sämaschinen: 4 reihig, 6 reihig, kombiniert oder Solo, mit/ohne Streifenfräse
  • Maishackgeräte und/oder chemischer Pflanzenschutz
  • Düngung: Schleppschlauch, Kopfdüngung
  • Ernte: Häcksler, Transportgespanne, Silagebereitung (Maisrundballen, Silospeed, Fahrsilo)
  • Zwischenfruchtanbau

 

Michael Fankhauser, MR Pinzgau

 

„Der Maisanbau im Pinzgau wird mehr. 2019 kommen wieder 2 neue Betriebe dazu. Insgesamt gibt es derzeit 22 Maisbauern im Pinzgau mit einer Anbaufläche von 43 ha. Um die gewünschten Dienstleistungen zeitgerecht erledigen zu können, haben wir heuer erstmals einen eigenen Häcksler zur Verfügung. Das macht uns schlagkräftiger und unabhängiger. Dieser Häcksler kann auch zum Gras häckseln gebucht werden. Interessenten können sich bei uns im Büro melden“.