Nährstoffeffizienz und Grundwasserschutz

ProjekttitelNährstoffeffizenz und Grundwasserschutz
ProjektleitungMag. Holger Pirchegger
LaufzeitApril 2017 – Juni 2018
KooperationspartnerMaschinenring Steiermark
Ausgangssituation und ProblemstellungDas Memorandum zur Sicherstellung eines umfassenden Grundwasserschutzes, welches seitens des Landes Steiermark, der Landwirtschaftskammer Steiermark und des Steirischen Wasserversorgungsverbandes vereinbart wurde, sieht den Aufbau einer GIS-gestützten feldstückbezogenen Stickstoffbilanzierung und ein grundwasserschonendes Güllemanagement vor.
Projektziele

Im Projekt wird eine Softwarelösung als Online-Plattform zur Verfügung gestellt. Georeferenzierte Daten und feldstückbezogene Meldungen können mittels eines hochgradig benutzerfreundlichen GIS, endgeräteunabhängig abgefragt bzw. getätigt werden. Damit steht ein hoch auflösendes, teilflächenbezogenes GIS zur Verfügung, welches eine zielführende Dokumentation von Düngegaben und daraus abgeleiteter Stickstoffsalden, unter expliziter Einbeziehung realer Untersuchungswerte ermöglicht.

Ergänzend wird die Untersuchung von Parametern wie Nmin, der Feldkapazität und ggf. weiterer bodenphysikalischer Kenngrößen durchgeführt. Für Landwirtinnen und Landwirte wird der mit entsprechenden Untersuchungen verbundene Aufwand gering gehalten werden.

Über eine kontinuierliche Messung des aktuellen Füllstands ergeben sich insbesondere bei gemeinschaftlich genutzten Lagern positive Effekte im Sinne einer überbetrieblichen Optimierung des gezielten Nährstoffaustauschs.

Projektinhalte / Arbeitspakete
  • Mit dem Arbeitspaket 1 wird eine Lösung aus einer Wissensdatenbank und Integration in ein GIS umgesetzt.
  • Im Arbeitspaket 2 werden Methoden, Probenahmeverfahren und Messungen zu physikalischen Bodenparametern und dem mineralischen Stickstoff unter dem Aspekt des Grundwasserschutzes durchgeführt.
  • Das Arbeitspaket 3 bindet die automatisierte Füllstandmessung von Güllelagern in dieses GIS ein und beinhaltet Design und Implementierung eines Berechnungskerns für zwischenbetriebliches Güllemanagement.

Geplantes Ergebnis / Nutzen

  • Benutzerfreundliches GIS das feldstückbezogene Stickstoffbilanzierungen für Landwirtinnen und Landwirte praktikabel, einfach und mit geringem Aufwand ermöglicht.
  • Untersuchungsergebnisse landwirtschaftlich genutzter Böden sind im GIS mit den flächenspezifischen Düngegaben verknüpft.
  • Entwickelte Messtechnik ermöglicht eine kostengünstige und praktikable Überwachung des Füllstands von Güllelagern.