Ihr Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

oder

Gesundheitskompetenzring

Gesundheitskompetenz für Mitglieder, Mitarbeiter und Partner

Immer informiert: Klick' rein auf   Facebook     Youtube

Maschinenring fördert und stärkt Gesundheitskompetenz

Maschinenring Steiermark thematisiert mit dem Projekt „Gesundheitskompetenzring“ das ganzheitliche Wohlbefinden seiner Mitglieder, Mitarbeiter und Partner. Gemeinsam mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) und externen Gesundheitsexperten will man Gesundheitskompetenz stärken – ein Novum im landwirtschaftlichen Bereich.

 

In den Festsaal der SVB luden die Hausherren Matthias Kranz und Dr. Paul Tschuffer zur Präsentation des Gesundheitskompetenzringes. Als Projekt des Maschinenring Steiermark initiiert, ist die SVB aktiver Projekt- und Umsetzungspartner der ersten Stunde.

Zur Auftaktveranstaltung kamen Verantwortliche und Interessierte der steirischen  Maschinenringe. Gemeinsam zeigten sie sich von der Initiative begeistert und wollen das Projekt inhaltlich weitertragen und umsetzen.

 

Das Projekt Gesundheitskompetenzring richtet sich mit seinem Angebot an die Mitglieder des Maschinenring als auch an die Mitarbeiter. Grundlegender Zugang ist, dass nur gut geschulte und gesundheitskompetente Mitarbeiter den Mitgliedern eine Unterstützung und Hilfe sein können. Mit emotional belastenden Situationen im Arbeitsalltag lösungsorientiert umzugehen und in einem akuten Anlass eine Stütze zu sein, ist eine tägliche Herausforderung. „Mitarbeiter im Bereich der Sozialen Betriebshilfe sind immer wieder mit herausfordernden Situationen konfrontiert. Im Bereich der psychischen Gesundheit kann der Gesundheitskompetenzring hier aktiv Unterstützung bieten,“ freut sich DI Agnes Schreiber, BEd als Verantwortliche der Sozialen Betriebshilfe über die Umsetzung des Projektes.

 

Ein erweitertes Ziel des Maschinenring ist es, das Thema eigene Gesundheit mit den Inhalten der Arbeitssicherheit zu verknüpfen. „Mit dem Gesundheitskompetenzring können wir unseren Mitgliedern und Mitarbeitern eine gute Basis zur Gesunderhaltung von Körper und Psyche bieten. Wir wollen von unserer Seite zusätzlich auf die Arbeitssicherheit eingehen,“ will Ing. Mario Hütter mehr Sicherheit bei Arbeiten im Auftrag des Maschinenring bieten.

Laut einer Studie zur Gesundheitskompetenz in Österreich liegt die gesunde Lebenserwartung in Österreich knapp unter 60 Jahren. „Gesundheitskompetenz bringt mehr gesunde Lebensjahre,“ bringt es Dr. Paul Tschuffer auf den Punkt. Der Gesundheitskompetenzring will hier frühzeitig ansetzen und Mitglieder und Mitarbeiter des Maschinenring dahingehend aktivieren, Verantwortung zu übernehmen um die eigene Gesundheit aktiv zu erhalten.

 

Martin Fischer

Einblick in sein gesundes Handeln gab als Gastredner Landwirt Martin Fischer (Foto oben). Durch zahlreiche Schicksalsschläge gebeutelt hat der 50jährige seinen Weg zur gesunden und umsichtigen Lebensweise gefunden. Am Bio-Milchviehhof im Vollerwerb laufen die Uhren etwas anders. Fischer war Workaholic und hat die Kurve gekratzt. Zum einen legt er heute großen Wert auf seine Gesundheit und zum anderen kauft er sich seine Lebensqualität. Dies bedeutet für ihn, dass der Hof maschinell am aktuellsten Stand ist und alle Abläufe gut durchdacht und strukturiert ablaufen. Weiters kauft er sich Arbeitskräfte für Spitzenzeiten über den Maschinenring zu. Seinen Kollegen rät Fischer hin und wieder die Perspektive zu wechseln und legt ihnen seinen Ansatz ‚geht es mir gut, geht es meiner Umwelt gut‘ nahe.

 

Wissensquelle und Inspiration für Landwirte

Der ‚Gesundheitskompetenzring‘ sieht sich als Anbieter von verschiedensten Serviceleistungen rund um die Gesundheitskompetenz eines Landwirtes. Denn der fortschreitende Strukturwandel in der Landwirtschaft stellt Bäuerinnen und Bauern zunehmend vor große Herausforderungen. Der Fortbestand eines Betriebes ist mit zunehmendem Druck von Marktseite und finanziellen Unsicherheiten verbunden. Hinzu kommen vielfach Arbeitskräftemangel, Arbeitsüberforderung und psychische Belastungen, die zu Krankheit und massiven Einschränkungen der Arbeitsfähigkeit führen können. Für landwirtschaftliche Betriebe, im Haupt- als auch im Nebenerwerb, kann Arbeitsunfähigkeit ein extremer, wirtschaftlicher Rückschlag oder sogar Existenz bedrohend sein.

Seine eigene Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder wieder zu erlangen ist für Bäuerinnen und Bauern eine essentielle Voraussetzung, um einen Betrieb erfolgreich zu führen. Allerdings rückt im täglichen Schaffen das eigene Wohlbefinden oft in den Hintergrund, gilt es doch für viele den Betrieb am Laufen zu halten. Das Wohl der Nutztiere, die Wartung der eingesetzten Maschinen und die Pflege der Bodenkulturen treten oft in den Vordergrund. Im Pool des „Gesundheitskompetenzring“ finden eigenverantwortliche Landwirtinnen und Landwirte Anreize, Ideen und Ansätze für ein erfülltes Leben am Hof.


Stimmen zum "Gesundheitskompetenzring"

 

„Gesund alt zu werden ist heute ein hohes Ziel. Viele Landwirte haben diesen positiven Zugang und wollen möglichst lange aktiv im Arbeitsprozess am Hof bleiben. Das von Maschinenring Steiermark und SVB initiierte Projekt ‚Gesundheitskompetenzring‘ trägt diesem Streben der Landwirte Rechnung.“ LKR ÖKR Matthias Kranz, Vorsitzender des regionalen Leistungsausschusses Steiermark der SVB

 

„Wir wollen mit diesem Projekt das Bewusstsein für die eigene Gesundheit wecken bzw. stärken. Das ‚an sich selbst denken‘ ist Basis dazu. Das Angebot des ‚Gesundheitskompetenzring‘ zielt genau darauf ab, dieses Bewusstsein zu stärken und Landwirte in unterschiedlichen Lebenssituationen zu begleiten. Hier ist der Maschinenring am Puls der Zeit und hat auch den direkten Zugang zu den steirischen Landwirten.“ Dr. Paul Tschuffer, Regionalbüroleiter SVB

 

„Der Maschinenring verfügt über langjährige Erfahrung und Know-how in den Bereichen Soziale Betriebshilfe und Zivildienst in der Landwirtschaft. Oft erleben wir, dass Betroffene an ihre persönlichen Grenzen stoßen. Wir wollen mehr für unsere Mitglieder, Mitarbeiter und Dienstleister tun und besser auf das wichtigste Kapital schauen – uns selbst. Daher wollen wir die Gesundheitskompetenz des einzelnen fördern und haben das Projekt ‚Gesundheitskompetenzring‘ ins Leben gerufen. Gemeinsam haben wir Themen erarbeitet und wollen nun mit unseren Projektpartnern zielgerichtete Maßnahmen anbieten.“ BKO Josef Wumbauer, Landesobmann Maschinenring Steiermark

 

„Körperliche und psychische Gesundheit ist die Grundlage für ein verantwortungsvolles Arbeiten. Das muss uns besonders in heiklen Situationen bewusst sein! Wir sind mit dem ‚Gesundheitskompetenzring‘ bestrebt die Gesundheitskompetenz zu stärken um im Weiteren auch die Arbeitssicherheit gewährleisten zu können. Sensibilisierungen, attraktive Schulungen und begleitende Maßnahmen werden unseren Mitgliedern und Mitarbeitern ab Herbst angeboten.“ Ing. Mario Hütter, MBA; Landesgeschäftsführer Maschinenring Steiermark

 

„Ein und dieselbe Larve einer Honigbiene kann entweder zur Königinnenanwärterin oder stattdessen nur zu einer Arbeiterbiene heranreifen. Den Unterschied macht letztlich ein spezieller, als Gelée Royale bekannter Futtersaft. Bildlich gesprochen hat unser Lebensstil enorm viel Potenzial und deshalb sollten wir uns im alltäglichen Leben auch die Frage stellen: „Was gibt mir Kraft und lässt mich lange und gesund leben wie eine Bienenkönigin?“ Eine gute Gesundheitskompetenz unterstützt das Finden, Verstehen, Beurteilen und Anwenden der persönlich sinnvollen und relevanten Gesundheitsinformationen. Silvia Gutkauf BA, MA, Gesundheitsförderin SVB

 

 

„Gesundheit, Familienzeiten und wirtschaftlicher Erfolg sind kein Widerspruch! Im Gegenteil: Nur gesunde Menschen am Hof können auf Dauer den vollen wirtschaftlichen Erfolg erzielen und mit Kreativität und gutem Miteinander die derzeitigen Herausforderungen in der Landwirtschaft bewältigen. Investitionen in gesunde Arbeitsbedingungen und gesundes Verhalten lohnen sich also.“ Mag. Barbara Jennetten, Projektleitung Gesundheitskompetenzring

"Laufend treffen wir im Privat- und Berufsleben Entscheidungen, die sich am Ende entweder positiv oder negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Wenn es uns gelingt, unsere persönlichen Gesundheitskompetenzen zu stärken, dann sind wir leichter dazu in der Lage, Entscheidungen zu treffen, die sich förderlich und nachhaltig auf unser Wohlbefinden auswirken.  Nehmen wir uns die Zeit und bringen wir die Motivation auf, um dieses Ziel gemeinsam im Gesundheitskompetenzring zu verwirklichen." Alexander Riegler, MPH, EMPH, BSc.


*Gesundheitskompetenz

Gesundheitskompetenz umfasst das Wissen, die Motivation und die Fähigkeiten von Menschen, relevante Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und anzuwenden. Im Alltag sollen Entscheidungen getroffen werden können, um die eigene Lebensqualität und Gesundheit zu erhalten und zu verbessern. Zum einen ist Gesundheitskompetenz geprägt von persönlichen Fähigkeiten und zum anderen von den Gegebenheiten des Umfeldes beeinflusst.

In Anlehnung an https://oepgk.at/die-oepgk/gesundheitskompetenz/; 05/2018

 

Silvia Gutkauf im Gespräch mit Bio-Landwirt Martin Fischer

Redaktion Video: Silvia Gutkauf, Sozialversichungsanstalt der Bauern, 8074 Raaba-Grambach
Music: Morning Sun by Nicolai Heidlas Music https://soundcloud.com/nicolai-heidlas
Creative Commons — Attribution 3.0 Unported— CC BY 3.0 http://creativecommons.org/licenses/b...
Music promoted by Audio Library https://youtu.be/UzCFTyluxic