Zeit für den Obstbaumschnitt: Die Vegetationsruhe nutzen

Garten- und Baumbesitzer wissen, ein regelmäßiger und fachgerecht durchgeführter Schnitt sorgt für gesunde, ertragreiche Obstbäume. Ideal für den Baumschnitt für Apfel, Birne & Co. sind jene Monate, in denen die Vegetation ruht. Von Jänner bis spätestens Ende März sollte man so den Schnitt erledigen. Wer selber unsicher ist, holt sich für diese wichtige Gartenarbeit professionelle Unterstützung, wie sie der Maschinenring anbietet. 

Obstbaumschnitt ist nicht gleich Obstbaumschnitt

Der regelmäßige Schnitt von Obstbäumen ist eine wesentliche Maßnahme, um über viele Jahre gesundes, köstliches Obst selber zu ernten und sich vor allem auch an einem gesunden Baum zu erfreuen. Um Obstgehölze richtig zu schneiden, braucht es jedoch viel Fachwissen und auch Fingerspitzengefühl, wie Manfred Putz (Geschäftsführer Grünes Tirol / Baumwärterverband Tirol) weiß – denn den einen Schnitt gibt es nicht. 

„Die verschiedenen Arten des Obstbaumschnitts hängen natürlich von der Obstart ab – Steinobst wie Kirschen oder Marillen sind anders zu behandeln als Kernobst wie Apfel oder Birne. Jetzt ist die beste Zeit, um Kernobst zu schneiden: Für den Pflanzschnitt, der zur Ausbildung von Mittel- und Leittrieb dient, ist das Frühjahr vor dem Austrieb der ideale Zeitpunkt, auch wenn der Baum im Herbst gepflanzt wurde. Ein Jahr nach dem Pflanzschnitt sollte während der Vegetationsruhe der erste Erziehungsschnitt erfolgen. 

Die Erziehungsschnitte – mit dem Ziel die gewünschte Kronenhöhe zu erreichen – werden dann von den Instandhaltungsschnitten abgelöst, bis bei zunehmendem Alter und sinkendem Ertrag ein Verjüngungsschnitt notwendig wird“. Nachdem der Wunsch nach Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten in den letzten Jahren stark gestiegen ist, stehen viele ambitionierte Gärtner vor der Herausforderung, ihre Obstbäume dementsprechend zu pflegen. Gartenbesitzern, denen die Zeit und die Erfahrung fehlt, stehen die regionalen Profis vom Maschinenring zur Verfügung. So weiß man seine Obstbäume nicht nur in den besten Händen, sondern kann sich als Zusatzplus Tipps und Tricks von den Fachleuten holen, die von jeher Wert auf möglichst naturnahe Gartengestaltung legen. So werden beispielsweise nicht nur Obstbäume fachmännisch geschnitten, sondern auch Tiroler Blumenwiesn angelegt, die wie Obstbäume vor allem Bienen reichlich Nahrung bieten und so zur Biodiversität beitragen. 

Alle Infos dazu gibt es bei den Fachleuten vom Maschinenring