Ihr Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

oder

Online-Grundfutterbörse

MR Grundfutterbörse

Im Jahr 2018 wurde das Grünland in vielen Bundesländern schwer geschädigt: Trockenheit und Engerlinge, die die Wurzeln fraßen, setzten ihm auch bei uns in Niederösterreich zu. In Kärnten wurden viele Gebiete überschwemmt. Andere Regionen wiederum wie die beispielsweise Steiermark bekamen genug Regen – Futter ist im Übermaß vorhanden. Daher startete der Maschinenring die Grundfutterbörse, die österreichweit Angebot und Nachfrage zusammenbringt.

 

Wie stelle ich ein Angebot oder eine Nachfrage ein? 

 
Landwirte können kostenlos ein Angebot veröffentlichen oder Futtermittel nachfragen. Dazu setzen sie sich telefonisch mit dem regionalen Maschinenring in Verbindung und geben den Anzeigetext und die Freigabe zur online Veröffentlichung direkt durch. 
 
Alternativ kann auch ein E-Mail mit dem Anzeigetext an futter.noe@maschinenring.at gesendet werden. 
 
Wichtig ist, immer die Telefonnummer und Postadresse für Rückfragen anzugeben, damit andere Landwirte wissen, wo das Angebot bzw. die Nachfrage angesiedelt ist. 
 
 
Wie funktioniert die Börse?
 
Interessierte Landwirte sehen jederzeit, wer das gesuchte Futter anbietet oder wer möglicherweise den Überschuss abnimmt. 
Durch die Anzeige auf der Karte ist es auch möglich, dass sich mehrere Landwirte einer Region zusammenschließen und gemeinsam den Transport z.B. von Silorundballen oder Heuballen organisieren. Das senkt die Logistik-Kosten. 
 
Den Preis für das jeweilige Futtermittel machen sich die Landwirte ebenso untereinander aus – oft ist bereits eine Preisvorstellung des Anbieters angeführt. 
 
Der Maschinenring stellt die Plattform kostenlos zur Verfügung, ist aber kein Händler der Waren.
 
 
Wie finde ich die Grundfutterbörse? 
 
 
 
Anzeige für Angebot und Nachfrage aufgeben: 
 
>> Kontaktiere deinen regionalen Ring
 
Oder
 
 
 
 
Welche Vorteile bietet die Online- Grundfutterbörse?
 
  • Grafische Darstellung der Angebote/Nachfrage in den Regionen
  • Möglichkeit der Bündelung von Angebot/Nachfrage in einer Region (erleichterte Logistik)
  • Ermöglicht sowohl regionale als auch überregionale Zusammenführung von Angebot und Nachfrage
  • Filterfunktion nach Futtermittelkategorien (durch Auswahl der Futtermittelarten)
  • Filterfunktion nach Produktionsweise (biologisch und konventionell)