SoKo Baum

„Unfälle durch schadhafte Bäume“, die letzten solchen Schlagzeilen sind Jahre her (St. Pölten 2011, Pöchlarn 2012) – und das ist auch gut so. Tatsächlich sieht es das Team um Dipl.-Forstw. Konstantin Greipl nicht als seine Aufgabe, die Bevölkerung vor Bäumen zu schützen, sondern vielmehr, einen vitalen und verkehrssicheren Baumbestand für den Menschen zu gewährleisten.

Denn Bäume sind gerade in bewohntem Gebiet äußerst wichtig: sie bieten zahllose Funktionen, und die gilt es zu erhalten: Schattenspende, Klimaregulierung, Windschutz, Erosionsschutz, Raumgestaltung und optische Bereicherung von Ortsbild und Landschaft. Die beste Art, dies zu erreichen, sind fachgerechte Kontrollen und die zügige Umsetzung aller nötigen Maßnahmen, um Mensch und Baum miteinander gesund und glücklich zu erhalten.

Baumkataster stark im Kommen!

Die Erfolge im Sektor Baummanagement und die daraus gewachsene Bekanntheit der Abteilung hat der Maschinenring-Service NÖ-Wien im letzten Jahr verstärkt Aufträge großer Wohngenossenschaften und Gemeinden – so auch im Weinviertel – verschafft. Für viele dieser Kunden übernehmen wir auch die Durchführung von allfälligen Pflegemaßnahmen. Diese sorgen mit ihrem Baumbestand für ein angenehmes Wohnambiente, und das will gepflegt werden! Ob Niederösterreichische Wohnbaugruppe, SGN oder Gedesag: ein professionell geführter Baumkataster erleichtert das Management mehrerer Hundert Wohnhaus-Bäume auf zahlreichen Objekten im Weinviertel enorm. Die Pflege des wertvollen, Schatten spendenden Grüns kann nämlich erst dann koordiniert ablaufen, wenn jeder Baum verzeichnet und bewertet ist. Bereits mehr als 90 Gemeinden haben ihren Baumbestand bereits dem Maschinenring anvertraut. Dabei geht es natürlich einerseits um die Ästhetik, doch viel wichtiger ist: Der Maschinenring übernimmt für die ÖNorm- und fachgerecht kontrollierten und gepflegten Bäume die Haftung. Das Team „Baummanagement“ setzt sich aus bestens ausgebildeten und zertifizierten Baumkontrolleuren zusammen. Ihnen obliegt auch die Kontrolle von ca. 1.500 Bäumen an den ÖBB-Bahnhöfen im Weinviertel, der Flächen rund um das Ernst Happel Stadion sowie der gesamten Fläche des Wiener Stadionbades. Egal ob Pendler, Fußballfan oder Badegast: Für die Sicherheit der Bäume sorgt der Maschinenring.

Um die Durchführung allfälliger Pflegemaßnahmen kümmern sich ebenfalls bestens ausgebildete Baumpfleger, die mit Seilklettertechnik oder Hebebühne selbst die schwierigsten Aufgaben fach- und normgerecht erledigen. So darf der Maschinenring zum Beispiel die Wiener Kinderfreunde sowie die Wiener Sportstätten Betriebsgesellschaft m.b.H. zu seinen langjährigen Kunden zählen.

Potenziale im Weinviertel

Dem allgemeinen Beispiel folgend, haben sich bereits einige Gemeinden und öffentliche Einrichtungen des Weinviertels dazu entschlossen, einen Baumkataster von der MR-Service erstellen zu lassen und die Pflege der Bäume in die Hände des Baum-Teams zu legen. Dennoch sind viele Orte noch nicht mit einem Baumkataster ausgestattet. Doch Bäume sind nicht alles. Besonderes Potenzial sieht die Abteilung im großen Bereich der Naturraumentwicklung. Denn die Entwicklung des ländlichen Raumes ist eine der Aufgaben der nahen Zukunft, und in Themen wie Bodenerosionsschutz, Landschaftswasserhaushalt und Biodiversität kann man mit guter Umweltplanung, ingenieurbiologischen Gehölzen und schließlich Bäumen als solches viel Gutes tun …