Rübenrodegeminschaft Innviertel

Rübenrodegemeinschaft Innviertel:

Gründungsjahr 1992, Mitgliederstand 41, Obmann Georg Glechner, Roderfahrer Alois Pirklbauer und Michael Treiblmeier

Jedes Mitglied ist an der Erntemaschine beteiligt und hat Anspruch auf die Dienstleistung Rübenernte. Der Rübenroder ist mit einem 6-reihigen Ernteaggregat ausgestattet. In einer Stunde werden im Durchschnitt ca. 0,85 ha Rüben geerntet. Die Erntefläche beträgt im Jahr ca. 350 Hektar und die Rodekampagne dauert von Mitte September bis Mitte November. Wartung und Reparatur der Maschine werden in Eigenregie durchgeführt. Ernteaufträge außerhalb der Gemeinschaft werden auf Lohnbasis erledigt. Die gesamte Organisation und Abrechnung wird vom Maschinenring Innviertel durchgeführt.

Rübenvollernter beim Überladen

Klassische Rübenabfuhr

Verlademaus am Rübenfeld

Rübenverlademaus im Einsatz

Rübenplatz in Geinberg

Vom Rübenplatz in Geinberg wird per Bahn die Rübe zur Agrana transportiert

Saisonende bei der Rübenernte

Die beiden Fahrer Michael Treiblmeier und Alois Pirklbauer sind stolz auf "ihren" Rübenvollernter