Energie- und ressourcenschonende Bestandesführung

Ziel  dieses Maschinenring  Cluster  Versuchsbetriebs: Wir evaluieren drei Jahre lang den (zum Teil überbetrieblichen) Einsatz von Einzeldüsensteuerungen: Beim Pflanzenschutz und bei der Düngung. Danach wissen wir, welche Vorteile diese Technik bringt oder welchen Mehraufwand sie bedeutet.

Beschreibung des Versuchs 

Der Versuchsbetrieb setzt ein neues, gezogenes Pflanzenschutzgerät mit Einzeldüsensteuerungen im Pflanzenschutz und der Düngung (Flüssigdüngung) ein. Der verwendete Traktor verfügt über ein RTK-Lenksystem sowie eine Reifendruckregelanlage. 

Versuchsbetrieb: Schmiedhof Werderitsch, PLZ 7503

Was testen wir?

Welche Vorteile bringt eine Einzeldüsensteuerung in Kombination mit einem RTK-Lenksystem im Echteinsatz aus der ökonomischen und ökologischen Betrachtung? 

Dabei achten wir auf Folgendes: 
1. Reduktion des Ressourceneinsatzes
   - Pflanzenschutzmittel
   - Dünger
   - Treibstoff
2. Bedarfsgerechte Ausbringung
   - Genauigkeit
3. Erhöhung der Schlagkraft durch Steigerung der Flächenleistung
4. Wie hoch ist der Mehraufwand gegenüber der Standardtechnik
5. Gegenüberstellung: Aufwand-Nutzen
6. Welcher Mindesteinsatzumfang pro Jahr ist notwendig, damit sich die Technik rechnet?

 

Welche Werte erheben wir?

  • Flächenleistung ha/Std
  • Einsatzumfang ha/Jahr 
  • Anzahl der Einsätze pro Jahr
  • Betriebsmitteleinsatz: Ausbringungsmenge m³ je ha/J, Ausbringungsmenge: m³/Jahr
  • Ausgaben: Pflanzenschutz € je ha/Jahr, Pflanzenschutz €/Jahr, Flüssigdüngung € je ha/J, Flüssigdüngung € je Jahr

Wir messen folgende Abweichungen gegenüber der Standardausstattung

  • Flächenleistung (ha/Std)
  • Einsatzumfang (ha/Jahr)
  • Anzahl der Einsätze pro Jahr
  • Verminderter Betriebsmitteleinsatz: Ausbringungsmenge (m³ je ha/Jahr), Ausbringungsmenge (m³/Jahr), Treibstoff (Liter je ha), Treibstoff (Liter)
  • Ausgaben: Pflanzenschutz € je ha/Jahr, Pflanzenschutz €/Jahr, Flüssigdüngung € je ha/Jahr, Flüssigdüngung €/Jahr
  • Maschinenkosten: Aufwand für die Zusatzausstattung (Einzeldüsensteuerung), Feste Kosten/Jahr, Variable Kosten/Jahr, Gesamtkosten/Jahr, Gesamtkosten/ha
  • Mindesteinsatzumfang (ha/Jahr)
  • Über-/Unterdeckung (€/Jahr)

 

Welche Technik setzen wir ein?

  • Traktor: Fendt 939 mit RTK-Lenksystem und Reifendruckregelanlage
  • Gezogenes Pflanzenschutzgerät: Horsch Leeb GS8 Tankvolumen 8000 lt
  • FMIS: AgrarCommander

 

Kontakt

Wolfgang Sommer

Ing. Wolfgang Sommer

Telefon: 
+43 (05) 9003 010
Mobiltelefon: 
+43 (664) 888850773
Ferdinand Hatvagner-Straße 5
7400 Oberwart