Ihr Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

oder

Zivildienst beim Maschinenring

Eine echte Alternative zum Präsenzdienst ist der Zivildienst in der Landwirtschaft. Im Rahmen vom Zivildienst beim Maschinenring unterstützen junge, engagierte Menschen landwirtschaftliche Betriebe bei Arbeitsausfällen in Notsituationen. 

 

Zivildienst Maschinenring: Arbeit mit Sinn

Die Zeit des Zivildienstes bietet Gelegenheit, praktische Erfahrungen für die spätere Berufslaufbahn zu sammeln. Die Zivildiener kommen meist selbst aus Landwirtschaft oder haben Berufsausbildungen, die bei der Arbeit am Bauernhof nützlich sind. So sind etwa unter anderem landwirtschaftliche Facharbeiter, Tischler, Maurer oder Molkereifachmänner im Maschinenring Zivildienst-Einsatz. 

Der Zivildienst ermöglicht nicht nur, bisher erworbenes Know-how sinnvoll einzusetzen. Für bäuerliche Familien in Notsituationen sind die über den Maschinenring vermittelten landwirtschaftlichen Zivildiener eine echte und wertvolle Unterstützung. Das bestätigt auch die Anerkennung, die die Arbeit der Zivildiener bei den Bauern findet. 

Zivildienst Maschinenring: Voraussetzungen und Leistungen

Für den Zivildienst beim Maschinenring sind folgende Faktoren Voraussetzung: 

  • landwirtschaftliche Ausbildung bzw. Mitarbeit im elterlichen Betrieb
  • Einsatzbereitschaft
  • Freude an der bäuerlichen Arbeit
  • ein Traktorführerschein 
  • soziales Engagement 

Für die Verpflegung und Unterkunft ist der Einsatzbetrieb verantwortlich. Den Zivildienern stehen pro Woche zwei freie Tage (möglichst am Wochenende). Arbeitskleidung, wie Schuhe, Helm und Schnittschutzhose werden vom Maschinenring gestellt. Der Einsatzort liegt möglichst nahe am Wohnort. Die Einsatzdauer beträgt neun Monate. Zivildiener haben ab dem siebenten Monat Anspruch auf Dienstfreistellung. Das Ausmaß der Freistellung beträgt zwei Wochen (zehn Arbeitstage).

Beantragung des Zivildienstes beim Maschinenring

So wird der Zivildienst richtig beantragt:

  1. Bei der Musterung Zivildiensterklärung ausfüllen bzw. anfordern.
  2. Ausgefüllte Erklärung ans zuständige Militärkommando bzw. eine Kopie der Erklärung an die zuständige Organisation im eigenen Bundesland senden.
  3. Anmeldung bei der Einsatzorganisation.
  4. Nach Zustimmung Beginn des Zivildienstes.

Nähere Informationen zum landwirtschaftlichen Zivildienst erhältst du bei der
Maschinenring-Geschäftsstelle in deiner Nähe oder bei den Einsatzorganisationen direkt.

 

Kontaktstellen

 Kärnten – Landwirtschaftskammer Kärnten – a_marko(at)lk-kaernten.at
 Niederösterreich – NÖ Bauernbund – sozialreferat(at)noebauernbund.at
 Oberösterreich – Landwirtschaftskammer Oberösterreich – johannes.riegler(at)lk-ooe.at
 Salzburg – Landwirtschaftskammer Salzburg – michael.saller(at)lk-salzburg.at
 Steiermark – Maschinenring Steiermark – steiermark(at)maschinenring.at
 Tirol – Maschinenring Tirol – tirol(at)maschinenring.at
 Vorarlberg – Landwirtschaftskammer Vorarlberg – bhk(at)lk-vbg.at

 

Antrittstermine

Vorarlberg – März und September
Tirol – März und November
Steiermark – März und September
Salzburg – März und September
Oberösterreich – März
Niederösterreich Land – Juli
NÖ Bauernbund – März, Juli und Oktober
Kärnten – März und September

 

„Mit meiner Arbeit als Zivildiener konnte ich drei landwirtschaftliche Betriebe, die zum Teil sehr schwere Schicksalsschläge erleben mussten, unterstützen. Über die Entscheidung, den Zivildienst beim Maschinenring gemacht zu haben, bin ich sehr froh. Ich bin überzeugt, dass ich die letzten neun Monate sinnvoll genutzt habe und hatte das Gefühl, dass ich wirklich gebraucht wurde.“ 

Markus Jeindl, Zivildiener in der Steiermark