Ihr Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

oder

Stärkung von regionalem Soja

Projekttitel Modell zur Stärkung von regionalem Soja – vom Anbau bis zur Verwertung als Futtermittel
Projektleitung Mag. (FH) Robert Winkler
Laufzeit Juni 2015 – Dezember 2017
Kooperationspartner Maschinenringe Mostviertel West, Amstetten, Melk, St. Pölten, Wr. Becken, Mittleres Weinviertel, Weinviertel und ringübergreifend Maschinenring NÖ-Wien
Ausgangssituation und Problemstellung Derzeit wird der Eiweißfuttermittelbedarf der viehhaltenden Betriebe in Österreich primär über importierte Eiweißfuttermittel aus internationaler Erzeugung gedeckt.
Projektziele
  • Aufwertung der Feldfrucht Soja als Alternative zu den bis dato am Markt angebotenen landwirtschaftlichen Kulturen
  • Eigenversorgung der tierhaltenden Betriebe mit Eiweißfuttermittel aus lokaler Produktion
  • Verringerung der Abhängigkeit von externen und globalen Lieferanten zugunsten einer lokalen Wertschöpfung
  • Reduktion der Logistikkosten durch regionalen Anbau und regionale Verwertung, unter Einbeziehung regionaler Firmen für die Zwischenlagerung und Weiterverarbeitung der Sojabohne
Projektinhalte / Arbeitspakete
  • Informationsveranstaltungen
  • Zusammenfassung der Interessensbekundungen
  • Erstellung eines Pflichtenheftes für die Programmierung der Vermittlungsdatenbank
  • Definition der Verarbeitungstechnik
  • Erstellung und Durchführung der Ausschreibung und Investition in die Verarbeitungstechnik für die Herstellung des Eiweißfuttermittels Sojapresskuchen
Geplantes Ergebnis / Nutzen
  • Die Feldfrucht Soja wird in die Fruchtfolge vertiefend verankert
  • Erzeugung eines lokalen Eiweißfuttermittels
  • Produktion vor Ort unter nachvollziehbaren und kontrollierbaren Rahmenbedingungen
  • Reduktion der Abhängigkeit von externen Einflussfaktoren
  • Reduktion der Logistikkosten

Zurück