Ihr Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

oder

Über den Maschinenring Österreich

Wenn es um bäuerliches Unternehmertum geht, ist der Maschinenring als innovative Kraft und organisatorische Plattform unverzichtbarer und schlagkräftiger Partner für heimische Landwirte. Ebenso schätzen Unternehmen, Kommunen und Privatkunden die Leistungen und Arbeit der „Profis vom Land“. Der Maschinenring bildet mit seinen drei Geschäftsfeldern Agrar, Service und Personalleasing das Bindeglied zwischen all diesen Gruppen. Der Maschinenring Österreich ist die Dachorganisation der 86 österreichischen Maschinenringe.

 

Regional verwurzelt, gemeinsam erfolgreich

Seit mehr als 50 Jahren ist der Maschinenring ein entscheidender Faktor am Land. Landwirten bietet der Maschinenring die Möglichkeit, ihren Hof möglichst effizient zu bewirtschaften und ein Zusatzeinkommen zu generieren. Für Kommunen, Wirtschaft und Privatkunden ist der Maschinenring schlagkräftiger Maschinen-, Dienstleistungs- und Personalpartner und trägt damit wesentlich zur Wertschöpfung in Regionen und zur Attraktivität regionaler Wirtschaftsstandorte bei.

 

Gesamtumsatz bei rund 310 Millionen Euro

Im Geschäftsjahr 2015 belief sich der Gesamtumsatz aller österreichischen Maschinenringe auf 308,26 Millionen Euro. Der Bereich Agrar fiel von 107,17 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 91,21 Millionen Euro im Jahr 2015 (minus 14,89 Prozent). Zuwächse verzeichnete der Bereich Service, der von 151,19 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 156,29 Millionen Euro im Jahr 2015 stieg (plus 3,37 Prozent). Im Personalleasing ist eine Umsatzsteigerung von 59,32 Millionen Euro auf 60,76 Millionen Euro im Jahr 2015 zu verzeichnen (plus 2,43 Prozent).

 

Geschäftsfeld Agrar

Die Profis vom Land behaupten ihre Stellung als zuverlässiger Partner der Landwirtschaft, wie aus einer Befragung des Market Instituts hervorgeht. Der Maschinenring rangiert nach dem Tierarzt und der Hausbank auf Platz 3 in puncto Qualität der Zusammenarbeit aus Sicht der heimischen Landwirte.

45.172 Maschinenring-Landwirte, das sind 60 Prozent der Mitglieder, profitieren vom Agrargeschäft und sind entweder aktiv als Dienstleister im Einsatz, beauftragen über den Maschinenring Dienstleistungen oder nutzen beide Möglichkeiten.

 

„Wer sich heute für ein Leben als Landwirt entscheidet, hat mit dem Maschinenring ein Netzwerk im Rücken, das ihn unter anderem durch die Eröffnung von Zuverdienst-Möglichkeiten dabei unterstützt, seinen Betrieb, egal in welcher Größenordnung, erfolgreich zu führen.“

Johann Bösendorfer, Bundesobmann des Maschinenring Österreich über die Bedeutung des Maschinenrings für die Zukunft der Landwirtschaft.

 

Geschäftsfeld Service: Dienstleistungspartner 365 Tage im Jahr

Im Bereich Service bietet der Maschinenring Dienstleistungen wie Winterdienst, Grünraumpflege sowie Forst- und Energiedienste einem großen Kundenkreis an: Zu den Auftraggebern zählen Gemeinden, österreichweit agierende Handelsketten und Konzerne, Tourismusunternehmen, die Immobilienwirtschaft sowie Privatpersonen.

Die Umsatzzahlen im Bereich Service stiegen im Jahr 2015 um 3,37 Prozent auf 156,29 Millionen Euro. Der Anteil des Wintergeschäfts am Gesamtumsatz des Servicebereichs betrug 2015 knapp 45 Prozent – hier wird die Qualitätsführerschaft des Maschinenring Österreich in Sachen Schneeräumung und Co deutlich.

 

Personal: Fokus auf Qualität

Über seine Zeitarbeitssparte vermittelt der Maschinenring Arbeitskräfte unter anderem an Gemeinden, Gewerbe- und Bauunternehmen, Industrie & Handel, Tourismus und Verkehr. Die Maschinenring Personal und Service eGen erreichte 2015 einen Rekordumsatz von 60,76 Millionen Euro, das sind 2,43 Prozent mehr als im Jahr 2014.

Für die Zeitarbeitskräfte hat Maschinenring Personal ideale Rahmenbedingungen geschaffen: Weiterbildungsmöglichkeiten, zusätzlicher Versicherungsschutz sowie eine auf Wertschätzung basierende Unternehmenskultur sorgen für hohe Zufriedenheit. Die hohe Flexibilität und gleichzeitige Stabilität der Dienstverhältnisse über Maschinenring Personal sind für Arbeitskräfte aus der Landwirtschaft ideal und ermöglichen es ihnen, Hof und Zuverdienst unkompliziert zu verbinden.

 

„35.000 Menschen aus dem ländlichen Raum generieren aktuell Einkommen über den Maschinenring. Daran knüpft sich Verantwortung, die wir übernehmen. Dadurch leisten wir täglich einen Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Lebens- und Wirkungsraumes.“

Johann Bösendorfer, Bundesobmann des Maschinenring Österreich über die Bedeutung des Maschinenrings für die Zukunft der Landwirtschaft.

Info

Besuchen Sie uns auch auf Facebook