Ihr Ansprechpartner in Ihrer Nähe:

oder

Durchforstung - verschiedene Methoden

Zur Wertsteigerung und Erhöhung der Stabilität und Vitalität der Waldbäume und -bestände führen die Forstexperten des Maschinenring verschiedenste Formen an Bestandspflege und Durchforstungen aus.

 

Beste Pflege von Klein auf

Schon in den ersten Jahren nach der Aufforstung oder Naturverjüngung wird die Qualität des Bestandes entscheidend beeinflusst. Der Maschinenring wählt daher den optimalen Maßnahmen-Mix, bestehend u. a. aus: Düngung, Schutz vor Wildverbiss und Schädlingen, Auflockern überdichter Bestände, Ausmähen der Kulturen, Unkrautbekämpfung.  Bei Ausfällen in der Kultur durch Nachbesserung wird rechtzeitig für Ersatz gesorgt.

Die jungen Entwicklungsphasen nutzen die Forstarbeiter des Maschinenrings für einfache erste Kronenpflegemaßnahmen. Starkäste und Zwiesel vermindern den Wert von Bäumen erheblich. Eben diese Qualitätsmängel sind in der Jungwuchsphase sehr leicht mit Handscheren zu beheben. Später würde das Entfernen des starken Astes einen höheren Aufwand und entsprechende Kosten bedeuten.

Die folgende Dickungsphase bildet den Grundstein für stabile und gesunde Baumbestände. Je nach Baumartenmischung übernimmt der Maschinenring die fachgerechte Stammzahlreduktion und Läuterung. Im Rahmen geeigneter Durchforstungsmaß­nahmen werden widerstandsfähige, stabile Bäume, die sich durch Qualität und Wert auszeichnen, gefördert.

 

Durchforstung fördert wertvolle Z-Bäume

Nach einer erfolgreichen Durchforstung sollen vor allem solche Bäume Holz zulegen können, die den höchsten Wertzuwachs erwarten lassen. Diese Bäume sind die Zukunftsstämme oder kurz Z-Stämme. Damit ein optimales Arbeitsergebnis erzielt werden kann, besprechen die MR-Mitarbeiter mit dem Kunden ausführlich, welches Ziel er mit der Maßnahme erreichen möchte.

Die häufigste Form der Durchforstung ist die Auslesedurchforstung. Bei dieser werden die Z-Stämme ausgewählt und deren Bedränger in der Krone entfernt. Der Nebenbestand, der keine oder eine positive Wirkung (vor allem Astreinigung) auf die Z-Stämme hat, bleibt erhalten.

Wichtige Faktoren für den Erfolg der Durchforstung sind die eingesetzten Holzerntemaschinen. Die kompetenten Spezialisten des Maschinenrings unterstützen Sie bei der Auswahl der geeigneten Holzerntetechnologie, um neben den Kosten auch die Schäden am verbleibenden Bestand und am Waldboden zu minimieren. Der Maschinenring greift dabei auf die folgenden Möglichkeiten zurück:

  • Manuelle Durchforstung mit Motorsäge
  • Harvester
  • Forwarder
  • Pferderückung
  • Klein-Seilkrananlagen
  • Traktor mit Seilwinde

Haben die Arbeiten begonnen, wird der Einsatz von den Maschinenring-Spezialisten begleitet. Diese kontrollieren, ob die Durchforstung nach Ihren Vorstellungen durchgeführt wird. 

Info

Kontaktdaten

Georg Schuller

Georg Schuller

Service, Vertrieb
+43 (3332) 6696918